KW-Empfänger 0V1 mit ECF12

Anregung von Burkhard Kainka

Der in "Röhrenkreisen" wohl bekannte Burkhard Kainka (s. Linkseite), hat einer ECF12 Stahlröhre (die stammt aus dem Anfang der 50er Jahre) mit wenig Anodenspannung Töne auf Kurzwelle entlockt. Da ich einige ECF12 besitze, hat mich Burkhards Gerätchen gereizt und ich habe es etwas verfeinert nachempfunden. Meine Version hat eine Rückkopplung und ein eingebautes Netzteil.
Der Empfangsbereich bewegt sich zwischen 5,5 und 15 MHz. Ein Kopfhörer Marke "Funkers Pein" mit 4000 Ω liefert bei kleinen Antennen ordentliche Lautstärken. Der Rx arbeitet mit etwa 40 V Anodenspannung, die durch eine Spannungs - Vervielfachung aus dem Heiztrafo erzeugt wird.
Ansonsten bietet die Schaltung eines typischen 0V1 keine Besonderheiten, alle Bauteile sind handelsüblich, oder in der Bastelkiste zu finden. Selbst die ECF12 bekommt man mit einiger Geduld preiswert über EBAY.



ECF12 Kurzwellen 0V1
ECF12 Stahlröhre Die ECF12 Stahlröhre stammt aus den Anfängen des deutschen UKW-Rundfunknetzes der 50er Jahre und war in Pendelaudions, die auch als Nachrüstsatz für ältere AM-Geräte erhältlich waren, für den UKW-FM-Empfang eingesetzt. Später fand sie auch Verwendung in Gitarrenverstärkern e.t.c.

Auf der folgenden Seite sind Bilder des Gerätes von Außen und vom Innenleben.

So sieht das fertige Gerät aus. Links unten befindet sich der Rückkopplungsregler, in der Mitte unter der Skala der Abstimmknopf und rechts der Netzschalter.
Der Anker unter der Skala ist eine Hommage an meine Seefahrtszeit ;-)

RX 0V1 mit ECF12

Chassis von oben

Chassis von oben.

Links unter der Röhre der NF-Übertrager, in der Mitte der Abstimmdrehko und rechts der Netztrafo mit Netzsicherung



Chassis von unten

Links unter der Isolationspappe befindet sich die Spannungsvervielfachung. Ganz oben erkennt man die Buchsen für Erde, Antenne und Kopfhörer (v.l.)
Rechts ist die Röhrenfassung und darunter auf der Lötleiste die Schwingkreisspule (Amidon-Ringkern)

Chassis von unten

Gerät von hinten

ECF12-Empfänger von hinten.

So sieht das Empfängerchen von hinten aus. An der Frontplatte erkennt man die Skala. Auf dem Chassis Netzsicherung, Netztrafo, Drehko und ECF12 (v.l.).
An der Chassisrückseite ist von links das Netzkabel, Erd- und Antennenbuchse, sowie der Kopfhöreranschluss zu erkennen.

Schaltbild ECF12-RX

Schaltbild des 0V1 Kurzwellenempfängers mit der Stahlröhre ECF12.




zurückHier gehts zurück

[Home]  [Zur Person]  [Projekte]  [Fertig]  [Labor]  [Hi-Fi-Unsinn]  [Hobbies]  [Links]  [Gästebuch]  [E-Mail] [Impressum]