LV-Netzteil
LV-Netzteil

Ansicht des fertigen Gerätes.

Beim Basteln mit Batterieröhren oder alten Kofferradios fehlt es oftmals an den notwendigen Spannungen (Anoden- und Heizbatterie). Teile hierfür waren z.T. in der Bastelkiste oder wurden über das weltweite Netz WWW gefunden.
Als alles beieinander war, wurde der "Batterie-Eliminator" gebaut und so sieht er aus.
Strom- und Spannungsmesser sind ausgeschlachtete Pegelanzeigen aus einem defekten Cassettenrecorder. Die passenden Skalen wurden mit einem Grafik-Programm erstellt. Zwischen den Instrumenten ist die Betrirbsanzeige und der Netzschalter. In der Reihe darunter (v.l.) sind die Buchsen für Anodenspannung. Mit dem Knopf daneben kann man vier verschiedene Anodenspannungen wählen (115, 94, 74 und 58 V).
Ganz rechts sind die Buchsen für die Heizspannung, die mit dem Regler links daneben stufenlos zwischen 1,2 und 4,1 Volt eingestellt werden können. Zwischen den beiden Knöpfen ist eine Tuchel-Buchse, die ebenfalls beide eingestellten Spannungen liefert.

Geöffnetes Netzteil von vorn.

Das Gehäuse besteht aus vier Alu-Winkeln mit eingefrästen Schlitzen, in die sowohl Unter- wie Oberteil, als auch sie beiden Seitenwände, die aus gelochtem Alu-Blech bestehen, eingeschoben werden. Mit dem Montieren der Front- und Rückplatte, die aus beschichtetem Epoxy Basismaterial bestehen, erhält das Gehäuse seine Stabilität.

Geöffnetes Netzteil von vorn
Geöffnetes Netzteil von hinten

Geöffnetes Netzteil von hinten.

Links unten befindet sich der Netztrafo. Rechts neben den beiden schwarzen Elkos erkennt man zwei Steckverbinder, die das Chassis mit der Frontplatte verbinden.
Rechts und links neben den eingeklebten Messgeräten befinden sich hellbraune Trimmpotis, mit denen die Messwerke geeicht werden.

Geöffnetes Netzteil von oben.

Das aus einer Epoxy-Lochrasterplatte bestehende Chassis ist auf das gelochte Gehäuse-Unterblech montiert. Rechts darauf erkennt man den schwarzen Trafo und daneben die ebenfalls schwarzen Sieb-Elkos für die Anodenspannung. Darunter von rechts sind die beiden Gleichricher. Daneben drei grüne in Serie geschaltete "Gold Caps" als Lade-C für die Heizspannung. Unter den dicken Elkos ist die Regelschaltung mit dem LM 317. Die Reihe wird abgeschlossen mit zwei parallel geschalteten "Gold Caps".

Hier gehts zum Schaltbild Hier gehts zum Schaltbild

Geöffnetes Netzteil von oben

[Home] [Zur Person] [Projekte] [Fertig] [Labor] [Hi-Fi-Unsinn] [Hobbies] [Links] [Gästebuch] [E-Mail] [Impressum]